Was macht die Haut trocken?

Was macht die Haut trocken?

Veröffentlicht am 30. Januar 2024 von Astrid

Lesezeit: 5 minuten

Trockene Haut ist vor allem ein Hauttyp, der durch genetische Faktoren bestimmt wird. Der Begriff wird jedoch häufig verwendet, um einen vorübergehenden Zustand der Haut zu bezeichnen: Dehydrierung. Diese Erkrankung kann jeden treffen, unabhängig von Hauttyp oder Alter. Dieses unangenehme, manchmal sogar schmerzhafte Gefühl trockener Haut kann das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen. Um effektiv dagegen vorgehen und eine angemessene Routine einführen zu können, ist es wichtig, die Ursachen zu verstehen.

ZUSAMMENFASSUNG

Trockene Haut erkennen

Anzeichen trockener Haut

Während es trockener Haut an Fett mangelt, mangelt es dehydrierter Haut an Wasser. Trockene Haut produziert weniger Talg (Fettsubstanzen) als normale Haut und verfügt daher nicht über eine ausreichende Lipidbarriere, um Wasser zu speichern und ihre Rolle als Schutzfilm gegen äußere Einflüsse zu erfüllen.

Ihre Haut fühlt sich rau an, ist straff und stumpf, sie fühlt sich angespannt und schuppig an und vermittelt Ihnen das Gefühl von dauerhaftem Unbehagen, manchmal mit Brennen, Ihre Poren sind verengt (unsichtbar) und Sie neigen zu feinen Linien und Reizungen. , dann sieht deine Haut aus wie trockene Haut.

Anzeichen einer Austrocknung der Haut

Obwohl eher trockene Haut davon betroffen ist, kann Dehydrierung auch fettige Haut oder Mischhaut betreffen.

Die Haut wird dann unangenehm, juckt, nach der Reinigung verspürt man ein Spannungsgefühl und das Make-up hält nicht so gut. Es kann auch kleine Schuppen aufweisen und keinen Glanz aufweisen. Seine Farbe variiert von rötlich auf heller Haut bis gräulich (aschiges Aussehen) auf brauner und schwarzer Haut. Auf der Augenkontur, der Stirn und den Wangen beginnen sich feine Oberflächenlinien zu bilden. Kurz gesagt, die Haut muss beruhigt, beruhigt und mit Feuchtigkeit versorgt werden.

Trockene oder dehydrierte Haut benötigt eine geeignete Pflegeroutine, um den schützenden Hydrolipidfilm der Haut wiederherzustellen und so kurz- und langfristige Probleme zu vermeiden: Unwohlsein, raue oder stumpfe Haut, vorzeitige Hautalterung. .

Trockene Haut erkennen

Die Mechanismen, die die Haut austrocknen

Es gibt eine Reihe äußerer und innerer Faktoren, die dieses Gefühl trockener Haut verursachen können. Sie richtig zu identifizieren ist der erste Schritt vor der Wiederherstellung einer gesunden Haut.

Mangel an täglicher Flüssigkeitszufuhr

Es erscheint sinnvoll, darauf hinzuweisen, dass zu wenig Trinken eine der Hauptursachen für trockene Haut ist. Eine geringe Wasseraufnahme führt zu einer Austrocknung der Haut, wodurch sie stumpf, rau und anfällig für Schuppenbildung wird.

Umweltbedingungen

Zu den häufigsten externen Faktoren zählen Umweltfaktoren wie Wind, starkes kaltes Klima, Sonne oder sogar trockene Luft. Diese können der Haut ihre natürliche Feuchtigkeit entziehen, ihre Schutzbarriere angreifen und sie austrocknen lassen. Die Haut mag keine Temperaturschwankungen. Daher kann die Einstellung der Heizung oder Klimaanlage auf zu hohe Temperaturen zu einer Verschlimmerung von Hautbeschwerden führen, insbesondere bei empfindlicher Haut.

Der Einsatz aggressiver Pflege

Die Verwendung von Seifen, Reinigungsmitteln oder Kosmetikprodukten, die aggressive Chemikalien enthalten, kann das natürliche Ölgleichgewicht der Haut stören und die Wirksamkeit ihrer Schutzfunktion beeinträchtigen. Diese Regel gilt für alle Hauttypen.

Hautalterung

Auch die Hautalterung kann eine Rolle spielen. Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure sind für die Aufrechterhaltung der Hautstruktur und der Feuchtigkeitsversorgung unerlässlich. Mit zunehmendem Alter nimmt die Produktion der Haut ab und sie wird anfälliger für Austrocknung.

Hinzu kommt die verminderte Talgproduktion, wodurch reife Haut tendenziell trockener und stumpfer wird. Die Haut wird durchlässiger und empfindlicher gegenüber äußeren Einflüssen.

Bestimmte medizinische Bedingungen

Bestimmte Erkrankungen wie Ekzeme, Psoriasis, atopische Dermatitis, Hypothyreose oder Diabetes können zu trockener Haut beitragen, indem sie die normale Funktion der Schweiß- und Talgdrüsen beeinträchtigen.

Ebenso können bestimmte medikamentöse Behandlungen den Wasserhaushalt der Haut verändern und ihre Rolle als Schutzbarriere verringern.

Die Mechanismen, die die Haut austrocknen

Wie kann man trockener Haut vorbeugen und sie pflegen?

Durch bestimmte gute Maßnahmen können Sie der Austrocknung der Haut vorbeugen. Für umfassendere Ratschläge lesen Sie bitte unseren Artikel über wie man trockene Haut pflegt.

Sorgen Sie für eine gute Flüssigkeitszufuhr

Um einen guten Feuchtigkeitsgehalt in der oberen Schicht der Epidermis aufrechtzuerhalten, ist die Anwendung geeigneter Feuchtigkeitscremes unerlässlich. Suchen Sie nach einer Feuchtigkeitscreme mit Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure, Glycerin oder Ceramiden für einen guten Wasserhaushalt. A feuchtigkeitscreme als Die Creme von Le Domaine kann daher als Tages- oder Nachtcreme verwendet werden.

Stellen Sie außerdem sicher, dass die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Zuhause ausreichend ist. Wenn die Luft zu trocken ist, zögern Sie nicht, in einen Luftbefeuchter zu investieren.

Bewahren Sie die Schutzschicht der Haut

Vermeiden Sie heißes Wasser

Wählen Sie beim Duschen lauwarmes Wasser und begrenzen Sie die Zeit, die Sie unter der Dusche oder in langen Bädern verbringen, um ein übermäßiges Austrocknen der Haut zu vermeiden. Achten Sie bei der Gesichtsreinigung darauf, ein Toner oder eine Essenz auf die feuchte Haut aufzutragen, um Schäden durch Kalkablagerungen zu begrenzen, insbesondere wenn Sie hartes Wasser verwenden.

Vermeiden Sie aggressive Produkte

Entscheiden Sie sich für sanfte Reinigungsprodukte, nicht adstringierend, auch bei fettiger Haut. Eine Behandlung wie reinigungsemulsion von Le Domaineist beispielsweise für alle Hauttypen geeignet. Vermeiden Sie Reinigungsprodukte, die sulfatierte Tenside enthalten, da diese Ihrer Haut Lipidelemente entziehen und den Hydrolipidfilm auf der Hautoberfläche verändern können.

Reparieren Sie die Hautbarriere

Die Verwendung von Produkten, die zur Reparatur der Hautbarriere beitragen, kann sich langfristig positiv auf die Hautgesundheit auswirken. Entscheiden Sie sich für Behandlungen mit Niacinamid oder Fettsäuren.

Schützen Sie die Haut vor äußeren Einflüssen

Bei extremen Wetterbedingungen ist es ratsam, die Haut durch geeignete Kleidung und Sonnenschutzmittel zu schützen. Der Einbau eines Luftbefeuchters in Ihr Raumklima kann dazu beitragen, eine angemessene Luftfeuchtigkeit aufrechtzuerhalten und so trockene Haut zu verhindern.

Bekämpfen Sie Dehydrierung von innen heraus

Ausreichend Wasser zu trinken ist entscheidend, damit Ihre Haut von innen heraus gut mit Feuchtigkeit versorgt bleibt. Stellen Sie daher sicher, dass Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken. Eine Ernährung, die reich an essentiellen Fettsäuren, Vitaminen und Antioxidantien ist, kann zur Erhaltung der Hautgesundheit beitragen. Omega 3 (zum Beispiel in fettem Fisch enthalten) wird auch Ihr Verbündeter sein, wenn es darum geht, die Haut vor äußeren Einflüssen zu schützen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass trockene Haut durch verschiedene Faktoren verursacht werden kann, aber mit der richtigen Pflege, einer guten Flüssigkeitszufuhr und gesunden Lebensgewohnheiten ist es möglich, den Zustand der Haut zu verbessern und ein optimales Hautgefühl wiederherzustellen. Um die Gesundheit und Schönheit Ihrer Haut zu erhalten, ist es wichtig, auf die spezifischen Bedürfnisse Ihrer Haut zu achten und sie regelmäßig zu pflegen.

Wie kann man trockener Haut vorbeugen und sie pflegen?

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN

Das Serum

Globale antioxidative Anti-Aging-Behandlung

Aus CHF 162.75

Die Creme

Anti-aging-antioxidans-strahlungsbehandlung

Aus CHF 140.25

Weitere Produkte ansehen